Sonntag, 9. Mai 2010

Rüttgers war einmal

9. Mai 2010
NRW-"Tigerente" ist ertrunken

Die Bundesrats-Mehrheit ist futsch, die NRW-"Tigerente" ist im Rhein und in der Ruhr ertrunken, Jürgen Rüttgers, der gestern noch gesagt hat, er werde die Nase vorn haben, sackte mit dem schlechtesten CDU-Ergebnis aller Landeszeiten mitsamt Ministerpräsidenten-Amt weg.

Ob ARD oder ZDF oder RTL: Bei allen Umfragen kommt Rot/Grün auf 47 Prozent, Merkels Lieblingskoalition auf 41 Prozent. Das liegt keinesfalls an einem Hannelore Kraft-Akt der SPD. Die Sozialdemokraten haben sich weiter verschlechtert. Wahlgewinnerinnen sind die Grünen. Sie bejubelten eine Fast-Verdoppelung ihres Ergebnisses aus 2005.

Damit steht wohl fest: Die meisten Wählerinnen und Wähler sind gegen die Atompolitik der Bundesregierung, sie halten auch nichts von der Kopfpauschale und von nicht finanzierbaren Steuererleichterungen aus dem FDP-Zauberhut des wirtschaftspolitischen Realitätsverlustes.

Nun wird es spannend: in Düsseldorf und in Berlin. Reicht es nicht für eine rot-grüne Mehrheit, kommt es dann in Nordrhein-Westfalen zu einer von der Linken geduldeten Kraft-Regierung oder zu einer Großen Koalition mit Hannelore Kraft als Ministerpräsidentin? Wie lange dauert es, bis die CSU in Berlin noch wütender über die FDP herfällt als bisher schon?

Noch bescheinigt man Angela Merkel und ihrer Regierung einen Holper-Start, wird daraus ein Desaster? Wenn sie die Streithähne gar nicht mehr auseinander halten könnte, ertrinkt die "Tigerente" auch in der Spree.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ruhig schlafen ist 1a Lebensqualität...

Anonym hat gesagt…

Er ist an seiner Wolldecke im Maul erstickt. Gut so.
Zweimal habe ich den angeschrieben doch nie eine Antwort erhalten.
Noch neulich bin ich dem Typen in der Küche im Landtag begegnet. Gut das ich so eine Gute Manieren habe. Andre wären Ihm an den Hals gesprungen.